RSS Feed

Mai 28, 2008Freier Faaaaaaaaaaaaall

Mir haben schon einige Kollegen vom Skydiven berichtet. Ich habe eigentlich nie daran Gedacht es auch zu versuchen, da ich ziemlich viel Respekt vom 45 – 60 Sekunden langen freien Fall habe. In Vancouver ist vieles anders und so sagte ich letzte Woche kurzentschlossen zu.

Mit fünf weiteren Kollegen begab ich mich am Samstag Nachmittag nach Abbotsford, ca. eine Stunde westlich vom Downtown Vancouver. Aufgeregt und gespannt unterschrieben wir die nötigen Unterlagen, hörten uns kurz die Instruktionen an und zogen die attraktiven Flugklamotten an.

Ich und ein Kolleg wagten uns uns zusammen mit zwei Kanadiern in die Höhe. Einer von ihnen stand vor seinem Hochzeitstag und bedankte sich sicherheitshalber in die Kamera bei seiner zukünftigen Frau (falls das mit dem Fallschirm dann doch nicht klappen sollte).

Mich beschäftige während dem Flug im engen Flugzeug nicht die Sicherheit, viel mehr die magische Minute in der absoluten Freiheit. Nach ca. 10 Minuten öffnete dann einer der Tandemspringer die Türe und die zwei Kanadier verliessen schreiend das schweizer Pilatus Flugzeug.

Nun war es an mir. 1…2…3…und schon war es soweit. Die ersten Sekunden spürte ich einen unglaublichen Adrenalinschub, während den restlichen 40 Sekunden genoss ich die Geschwindigkeit und die herrliche Aussicht. Während den ca. 10 Minuten mit offenem Fallschirm hatte ich das Privileg, den Fallschirm selbst zu lenken, was fast nochmals soviel fun wie der eigentliche Sprung machte.

Soweit zu mir. Ein Kollege hatte etwas mehr Mühe. Er ist bei uns bereits für seine Höhenangst bekannt, wagte sich aber trotzdem in die Lüfte. Der freie Fall scheinte kein Problem zu sein, aber während den letzten Minuten mit offenem Fallschirm, wurde er kurz bewusstlos. Die Landung war dementsprechend mehr ein Aufprallen als eine gemütliches Absitzen im Sand.

Wieder auf dem Boden, erlangte er dann aber auch schon wieder sein Bewusstsein und präsentierte seine Ladung, die gefilmt wurde, etliche Male. Meine grandiose Idee den Video auf youtube zu stellen und so der neue Internetstar zu werden, hat er leider abgelehnt :D.

Nächste Woche geht es dann auch schon weiter mit Extremsport, drei Stunden Riverrafting stehen auf dem Programm.

Kommentar hinterlassen

*