RSS Feed

Juni 30, 200817. Tag :: Grand Canyon National Park, AZ – Las Vegas, NV

Ausnahmsweise mussten wir heute nicht weit fahren um die Tagesattraktion aufzufinden. Wir hatten das Glück uns direkt beim Grand Canyon, dem König unter den Canyons, zu befinden.

Wir entschieden uns für eine der insgesamt drei angebotenen Busrouten. Wie wir es uns bereits von anderen Canyons gewöhnt waren, hielt der Bus bei den Aussichtspunkten und lud uns dort einige Minuten später auch wieder auf. Der Grandy Canyon war einzigartig und vorallem riesig. Wir persönlich waren aber von anderen Canyons mehr angetan. Trotzdem besuchten wir auch noch das Canyoneigene IMAX-Kino um etwas über die Entdecker und die Bewohnter des Canyons zu erfahren.

Juni 29, 200816. Tag :: Page, AZ – Grand Canyon National Park, AZ

Nach dem Check-out begaben wir uns direkt an den See. Dort schlugen wir uns in einem Hotel am Morgenbuffet den Magen voll und erkundeten und danach, welche Möglichkeiten den See zu erleben, angeboten werden. Ich und Pauli setzten uns lange für das etwas teure Motorboot mit Wasserskiern ein, liessen uns dann aber auf die günstigeren Kayaks ein.

Mit den Kayaks paddelten wir ziemlich lange in Richtung eines Felsens. Die Temperaturen waren wie gewöhnlich sehr hoch und auch das Wasser war sehr warm. Beim flachen Felsen verbrachten wir den gesamten Morgen und frühen Nachmittag beim Sonnenbaden, richtig baden, Kayakfahren und Felsenspringen.

Mit einem ziemlich starken Sonnenbrand fuhren wir weiter zum Grand Canyon. Wir entschieden uns für das Motel direkt im National Park.

Juni 28, 200815. Tag :: Green River, UT – Page, AZ

Zwei bekannte Naturwunder waren das Ziel des heutigen Tages. The Arches, ein National Park der verschiedenste rötliche Steinformationen zeigt. Berühmt sind vorallem die Steinbögen, insbesondere der Delicate Arch. Wie sehr oft, führte nur eine Strasse in und aus dem Park.

Unser Benzinstand besorgte uns nach dem Besichtigen des Parks (nur Pauli war zuversichtlich). Schlussendlich ging aber alles aus und wir fuhren vollgetankt und wohlgenährt weiter durchs Monument Valley (Ihr kennt bestimmt die Marlboro-Werbung mit dem Cowboy? Willkommen im Monument Valley ;)) bis nach Page. Page liegt beim Lake Powell, einem unsere Ziele des kommenden Tages.

Juni 27, 200814. Tag :: Hatch, UT – Green River, UT

Die Hauptattraktion dieses Tages war der Bryce Canyon, vielleicht der schönsten Canyon Utahs. Bevor wir dort eintrafen durchfuhren wir den Red Canyon, der aber nicht mehr als die Steinformationen des Bryce Canyons im kleinen Format zeigte. Im Bryce Canyon gab es kein Auto verbot und darum bevorzugten wir unser privates Auto, anstelle des vorhandenen Tourbusses.

Der Weg nach Green River war auch ausserhalb der Canyons sehr sehenswert, wie schon so öfters während unseres Roadtrips änderte sich auch hier das Landschaftsbild ständig.

Kategorien: Nordamerika 2008 // Tags: , ,

Juni 26, 200813. Tag :: Las Vegas, NV – Hatch, UT

Heute startete die Reise durch das Canyonland Utah. Am Morgen verliessen wir Vegas und steuerten den Zion Canyon an. Rote Strassen führten in den Canyon. Da die interessanten Teile des Zion Canyons nicht von privaten Fahrzeugen befahren werden durfte, benutzten wir die kostenlosen Buse. An einer Station verliessen wir den Bus und machten uns zu Fuss weiter auf Erkundungstour. Nick machte nicht sehr lange mit, eine Schlange erschrak in und er kündigte den Rückzug an. Pauli und ich begaben uns noch ein Stück weiter in den Canyon.

Später durchfuhren wir den Canyon mit unserem Auto und weiter bis nach Hatch, einem kleinen Dorf, nicht weit entfernt vom Bryce Canyon.

Juni 25, 200812. Tag :: Lee Vining, CA – Las Vegas, NV

Bereits vor 6 Uhr war die ganze Roadtrip-Truppe auf den Beinen. Morgenessen und Sonnenaufgang am Mono Lake standen auf dem Programm. Erfolgreich schossen wir Bilder vom mystischen See und der Felsen, welche aus ihm herausragen und genossen Breakfastwürste und Rührei vom Grill.

Zurück im Hotel, kümmerte sich Nick um die angeschlagenen Bremsen unseres schwarzen Ford Probe. Dann machten wir uns auf, um die wohl bis anhin grösste Distanz zurück zu legen. Las Vegas hiess das Ziel unserer heutigen Reise. Einmal mehr war es erstaunlich, welch verschiedene Landschaftsbilder an uns vorbeizogen.

Juni 24, 200811. Tag :: Yosemite National Park, CA – Lee Vining, CA

Heute widmeten wir uns voll und ganz dem meist besuchten National Parks Kaliforniens, dem Yosemite National Park. Mit dem Auto kurvten wir zuerst auf den sogenannten Glacier Point, welcher ein hervorragendes Panorama auf die gegenüberliegenden Berge bot. Nach dem wir einige der am touristenüberfüllten Bereich liegenden Sehenswürdigkeiten bewundert hatten, fuhren wir über eine kurvige Strasse zum Mono Lake, in dessen Nähe wir unsere Unterkunft buchten.

Am Abend grillierten wir am mitten in der kargen Landschaft liegenden See und legten uns früh schlafen, da wir bereits grosse Pläne für den kommenden Tag geschmiedet hatten.

Juni 23, 200810. Tag :: Cameron Park, CA – Yosemite National Park, CA

Nach dem wir uns im Taco Bell mit mexikanischem Fastfood verpflegt hatten, fuhren wir weiter in Richtung Yosemite National Park. Auf dem Weg kreuzten wir Columbia, eine alte Goldgräberstadt. In den historischen Gebäuden fanden wir jede Menge Souvenirläden. Uns faszinierte mehr das Goldwaschen. Pauli fand gar nichts, ich fand nur einige Klumpen „Möchtegern-Gold“ und Nick zog 4-5 Goldklümpchen aus dem Wasser.

Angekommen im National Park bewunderten wir die ersten Wasserfälle, Felswände und Berge, bevor uns bewusst wurde, dass wir im National Park nur sehr schwer eine Unterkunft finden werden. So ging es ca. eine Stunde mit dem Auto zurück, wo wir dann ein Motel fanden.

Juni 22, 20089. Tag :: San Francisco, CA – Cameron Park, CA

Am letzten Tag in San Francisco stand ein weiteres Highlight auf dem Plan, Alcatraz, das legendäre Hochsicherheitsgefängnis (unter anderem durch den Film „The Rock“ bekannt) auf einer kleinen Insel nicht weit vom Downtown entfernt. Den Ausflug mit dem Schiff mussten wir bereits einige Tage zuvor reservieren. Auf der Insel erwartete uns eine sehr interessante 45-minütige Audiotour durch das Gefängnis, ein Informationsfilm zur Geschichte der Insel und ausgeschilderte Wege rund um die Insel.

Nach der mehrstündigen Besichtigung und einem weniger guten Mittagsessen im Hardrock Café schnappten wir uns wieder das Auto und verliessen die Stadt über die Bay Bridge in Richtung Sacramento. In der Nähe der Hauptstadt Kaliforniens lagen riesige Rauchwolken in der Luft, erzeugt durch dir Waldbrände auf den Hügel rund um Sacramento. In einem Dorf am Highway fanden wir ein Motel 6, wo wir übernachteten.

Juni 21, 20086. – 8. Tag :: San Francisco, CA

Dieser Bericht bezieht sich auf die Tage vom 19. – 21. Juni 2008.

Die drei Tage in San Francisco gingen wir gemütlich an. Wir gönnten uns jede Menge Schlaf und liessen unser Auto unangefasst.

Am Donnerstag erkundigten wir die Umgebung rund um unser Motel 6 und gingen zu Fuss zum Fisherman‘s Wharf, wo sich ein Souvenirshop an den anderen reiht. Beim Pier 39 konnten wir eine Seelöwenkolonie beobachten, die sich dort alljährlich niederlässt. Am Abend besuchten wir das Aquarium, das sich ebenfalls am Pier 39 befand.

Am Freitag mieteten wir uns Fahrräder und radelten über die Golden Gate Bridge und auf einen der Hügel, welcher eine super Sicht auf die Brücke und die Stadt bot. Dies war zwar nur bedingt anstrengend, aber die enorme Hitze drückte auf den Energiepegel.