RSS Feed

April 13, 20093. – 4. Tag :: Bratislava, Slowakei – Budapest, Ungarn

Schon bei der Ankunft am Hauptbahnhof von Budapest wussten wir, hier handelt es sich wieder um ein etwas grösseres Kaliber. Die Kleinstadtidyle war nicht mehr zu finden und wir machten uns auf staubige, verkehrsüberladene und lärmige in der Hauptstadt Ungarns gefasst.

Unser erster Tag in der Stadt war noch ein bisschen von der vergangenen Partynacht in Bratislava überschattet. Unsere Kraft reichte gerade noch um am späteten Abend einbisschen die Stadt zu erkunden. Runter zum Fluss, über die Brücke, ein kühles Bier und dann das selbe in umgekehrter Reihenfolge.

Da uns für die grosse Stadt gerade mal ein Tag blieb, liessen wir uns auf eine Hop-Off-Hop-On-Tour durch die Stadt ein (das erstemal überhaupt, dass mich jemand zu dieser Art von Stadterkundigung überreden konnte). So fuhren wir also in den doppelstöckigen Busen von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit und hörten dabei dem deutschen Tonband zu, das uns einige Fakten und Daten zur Stadt verriet. Eigentlich gar keine so schlechte Sache, für zeitarme Touristen.

Parlament Budapest Palast Budapest Millenniumsdenkmal am Heldenplatz

Budapest ist ohne Zweifel eine schöne Stadt die sehr viel bietet, aber wirklich verzaubert hat mich das nicht. Für mich wirkte die Stadt wie eine grosse Baustelle, sehr staubig und ihre Einwohner eher verschlossen gegenüber Touristen (ganz abgesehen von den Englischkenntnissen, die leider überraschen wenige haben). Vielleicht ein etwas hartes Urteil für die zwei Tage.

Kategorien: Osteuropa 2009 // Tags: ,

Kommentar hinterlassen

*