RSS Feed

Juli 16, 200410. Tag :: Glasgow – Waldkirch

Die Liegefläche war nicht gerade sehr bequem, trotzdem waren wir den Umständen entsprechen ziemlich fit. Heute hiess es Abschied zunehmen. Als es endlich 8 Uhr war, erledigten wir das Einchecken, gingen durch die Gepäckskontrolle und verputzten noch die letzten Münzen. Der Flug nach London Luton war sehr angenehm. Da wir einige Stunden zu früh am Flughafen ankamen, legten wir uns samt Gepäck in die Mitte der Checkin-Halle, wo wir von einigen Leuten ziemlich dämlich begafft wurden. Eine Schweizerin, die die nächsten Monate in Schottland verbringen wollte, sass zu uns. Wir unterhielten uns. Weil der CheckIn-Schalter immer noch nicht offen war, erkundigte sich Martin beim Easyjetschalter darüber. Er konnte die englischen Worte jedoch nicht richtig verstehen und so geduldeten wir uns noch eine Zeit lang, bevor wir uns an einen CheckIn-Schalter, welcher ebenfalls einen Easyjetflug nach Zürich anzeigte, begaben. Als wir dann die Tickets noch mal betrachteten viel uns auf, dass unser Flug nicht um 15.13 sondern um 13.15 startet. Nun hiess es Beeilung. Zum guten Glück kamen wir noch rechtzeitig ins Flugzeug (Martin wollten Sie zuerst nicht hineinlassen).

Der Flug war nicht sehr angenehm, da das Flugzeug über Zürich noch einige Runden drehen musste bis es endlich zur Landung ansetzte. Von Zürich aus ging es mit Zug und Postauto wieder nach Hause.

Juli 15, 20049. Tag :: Edinburgh – Glasgow

Aufenthalt in Edinburgh; Am Morgen machten wir uns auf, ein billiges Frühstück zu suchen. Wir fragten die Rezeptzionistin, was sie uns empfehlen könnte. Ihr Ratschlag, eine kleine Imbissbude, war Goldwert. Wir bekamen ein Breakfast mit Brot, Würstchen, Eier, Blutwurst, roten Bohnen und Speck für nur 2.10£! Gestärkt vom reichhaltigen Frühstück gingen wir auf unsere Souvenir- Shoppingtour. Poffi kaufte sich eine Schottlandfahne und Martin kaufte sichBoxershorts aus Schottenstoff (die zu klein waren!). So verging der Morgen in Windeseile und schon bald knurrten unsere Mägen aufs Neue. Wie am Vortag abgesprochen, suchten wir ein indisches Restaurant auf und verköstigten uns dort…gedigen versteht sich. Um 14.00 Uhr gingen wir in ein Fotophänomen-Museum mit Hologrammen, einer Kamera Obscura und anderen Sachen. Es war ein gelungener Besuch, an welchen wir noch einen weniger amüsanten Besuch im schottischen Nationalmuseum anschlossen. Nach einem Provianteinkauf, Besuch bei McDonalds mit dem legendärem Grandmaster-Battle, Cookiesession bei Mark&Spencer und einem Aufenthalt im Park, beschlossen wir den Bus nach Glasgow (21.30 Uhr) zu nehmen. Von dort fuhren wir weiter zum Airport, wo wir uns auf einer Sitzbank einrichteten und uns auf eine lange Nacht gefasst machten.

Juli 8, 20042. Tag :: Glasgow – Luss (Loch Lomond)

Nach einer warmen Nacht machten wir uns wieder auf den Weg in Richtung Stadtzentrum, wo wir zuerst einen Platz in einem Citylinkbus reservierten. Nun hatten wir einige Stunden Zeit Glasgow näher anzuschauen. Wir sahen einige eindrückliche Bauwerke, ein grosses Einkaufscenter, viele Kirchen und typisch englische Taxis. Besonders sind uns die steilabfallenden Strassen aufgefallen. Zwischendurch assen wir einen leckeren Muffin und ein, im Vergleich zu Schweizer Preisen, billiges McDonalds Menü.

Kategorien: Schottland 2004 // Tags: , ,

Juli 7, 20041. Tag :: Waldkirch – London – Glasgow

Nach einer kurzen Nacht begaben wir uns früh am Morgen mit dem Postauto nach Gossau und mit dem Zug gelangten wir anschliessend nach Zürich. Unterwegs nach Zürich frühstückten wir und so wurde schon diese Fahrt zu einem Erfolg. Am Flughafen Kloten checkten wir ein und machten uns bereit für den Flug zu den Britischen Inseln.