RSS Feed

Juni 17, 20098. Tag :: Tálknafjörður – Stykkishólmur

Kap Bjargtangar

1 Punkt1 Punkt1 Punkt1 PunktKein Punkt

Das Kap Bjargtangar befindet sich am westlichsten Punkt Europas. Zugegebenermassen war ich schon immer etwas Sensationsgeil :). Alle Orte die irgendwie an erster Stelle einer Liste stehen, muss ich einfach gesehen habe. Kap Bjargtangar ist nicht nur westlichste Punkt Europas, hier befinden sich auch die höchsten Klippen Europas (wobei die Iren anscheinend doch noch etwas höher gebaut haben, wenn sie sich dann nicht irrten 😉 ). Neben den Touristen lieben vorallem die Vögel die Klippen, so findet man hier neben den zahlreichen Vogel-Fotografen auch viele der schönen Papageientauchern (Puffins).

Schifffahrt (Brjanslaekur - Stykkisholmur)

1 Punkt1 Punkt1 PunktKein PunktKein Punkt

Die Schifffahrt von Brjanslaekur nach Stykkisholmur war eine willkommene Abwechslung zu den vielen Autostunden. Wer mit einem Auto auf die Fähre geht, hat nicht die Möglichkeit sich auf der kleinen Insel Flatey umzuschauen. Meiner Meinung nach lohnt sich dass aber sowieso nicht, Ruhe und Einsamkeit findet man auch auf dem Isländischen „Festland“ zu genüge.

Juni 16, 20097. Tag :: Hólmavík – Tálknafjörður

Fahrt durch die Westfjorde

1 Punkt1 Punkt1 Punkt1 Punkt1/2 Punkt

Die Fahrt durch die Westfjorde war für mich eines der Highlights meiner Island-Rundreise. Island bietet viele verschiedene Landschaftbilder, die jedoch öfters erst auf den zweiten Blick interessant wirken, sprich nicht so pompös erscheinen wie zum Beispiel die Naturspektakel der Amerikanischen Westküste. Die Westfjorde hingegen bieten einem genau das, was man von einem perfekten Roadtrip erwartet: Jede Fensterscheibe verwandelt sich in ein eigens kleines Kino. gespannt wartet man bis man die Kurve oder den Hügel überwindet hat und wieder ein neues Stück Landschaft erblicken kann. Bitte nicht auslassen!

Dynjandi (Wasserfall)

1 Punkt1 Punkt1 PunktKein PunktKein Punkt

Die Westfjorde wären auch ohne ihn genau so sehenswert. Pluspunkte gibt es für die Einzigartigkeit des Wasserfalls.

» Dynjandi – Wikipedia